Hauptinhalt

20.05.2022

LHStv. Schnabl zur 'Mogel-Milliarde' für die Kinderbetreuung

„Es hätte eine Kindergartenmilliarde pro Jahr gebraucht, um den Familien eine echte Wahlfreiheit zu eröffnen und sie sowohl finanziell als auch organisatorisch zu entlasten. Die 15a-Vereinbarung zur Kinderbetreuung ist eine ‚Mogel-Packung‘ geworden, ein PR-Schmäh der schwarz-grünen Bundesregierung. Die 200 Millionen Euro pro Jahr auf eine Milliarde in 5 Jahren hochzurechnen ist einfach unseriös und untauglich die Herausforderungen in diesem Bereich anzugehen. Eine weitere vergebene Chance einen großen Wurf für Kinder, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen und Wirtschaft zu landen. Mit dieser ‚Mogel-Milliarde‘ wird kein Schritt in Richtung echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf Realität werden. Für die sozialdemokratische Erfolgs-Formel für die Kinderbetreuung ‚ganztägig, ganzjährig, gratis‘ heißt es damit bedauerlicherweise weiter ‚Bitte, warten‘!

 

Umso wichtiger, dass die ÖVP NÖ endlich wieder die Arbeit aufnimmt und für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher das notwendige Geld in die Hand nimmt. Die Bundesregierung hat, wie erwartet, nach ihrem Motto ‚zu wenig, zu spät, zu zögerlich‘ gehandelt. Die ÖVP NÖ hat damit nicht mehr die Ausrede auf die Maßnahmen des Bundes warten zu müssen. Das war nichts – jetzt ist NÖ am Zug! Dem Land stehen alle Möglichkeiten offen, ein Blick über die Landesgrenzen zu unseren Nachbarn nach Wien und ins Burgenland zeigen was möglich ist.“